DSA5-Review IV: Archetypen

Hier beginnt der farbige Teil des PDFs und hier konnte ich mir einen Eindruck davon machen, wir das Layout mal aussehen soll und außerdem ein wenig „zurücklehnen und genießen“. Sprich: Lesen. Denn die Werte habe ich nicht nachgerechnet, das haben andere bereits getan und es wäre mir auch ehrlich gesagt zu viel Aufwand. Verrechnet haben sie sich allerdings hier mit den Archetypen wieder einmal…

Das Layout gefällt mir – der dunkle Seitenrand außen am Buch ist in der Farbversion kein Stück so aufdringlich wie im schwarz/weiß. Auch wirkt das ganze recht harmonisch von den Farben her und nicht mehr so nach „buntes Kinderbuch“ wie das DSA4-Grundregelbuch.

Zu den Texten muss ich sagen: Es ist nett, dass da im Prinzip eine ganze Heldengruppe in den ganzen Geschichten zusammengeführt wird, wobei 8 Helden dann doch etwas viel für den gemeinen Meister sind. Offenbar gibt er sich im Verlauf des Abenteuers Mühe, die Helden loszuwerden, aber sie überleben dann doch alle.

Inhaltlich ist hier natürlich fürs System wenig herauszuholen. Die Zitate wirken ein wenig unbeholfen und sind teilweise echt Schnarchklischee (um es mit den Worten eines berühmten Tänzers zu sagen) aber bei jeden der Helden ist durchaus nachvollziehbar, wie er/sie so drauf ist. Anmerkungen meinerseits: Die Elfe hat 2x herausragende FF aber den Wert selbst nur auf 15 gesteigert? Da sorgt wohl jemand für FF 20 vor! Beim Zwerg, Söldner und bei der Rondrageweihten taucht das Wörtchen „Behinderungsgewöhnung“ auf. Hat das eigentlich jemand mal ausgesprochen und kommt sich dabei nicht komisch vor? Irgendwie habe ich da Rollstühle vor Augen… Der Magier kann sich abschminken von der Elfe etwas zu lernen, den Fulminictus hat er 3 Punkte höher. Witzig ist die Geschichte der Diebin (man muss sie dann halt auch so darstellen wollen, das ist eine Geschmacksfrage) und der Name der Hexenkatze: BAZINGA! Äh, ich meine natürlich Katzinka 😀 Herrlich. Die Geschichte des Perainepriesters am Ende ist ganz passend, so als Gutenacht-Geschichte. Sie ist jedenfalls die langweiligste von allen.

Zusammenfassung:
+ gutes Layout
+ schöne Bilder
+ ganz nette Geschichten
– Geschichten der Archetypen sind allesamt etwas hakelig
– es sollen sich Rechenfehler in die Archetypen eingeschlichen haben

2 Kommentare

  1. Myrminator

    Der Archetyp des Rondrageweihten scheint auf den ersten Blick falsch. Er hat zum einen zu wenig Karmaenergie. Erstellt man den Rondrianer von Grundauf, ohne das Paket, kommt man auf andere AP Kosten.
    Die Profession kostet by the book 1000 AP, rechnet man es nach kommt man auf andere Werte. Im Fließtext zur Charaktererschaffung ist der Geweihte sogar mit 912 AP erwähnt!

    Hier ist also scheinbar noch viel Nachholbedarf für die Redax.

  2. Myrminator

    Und nochmal, weils so schön war ^^ Die Elfe hat die erwähnte herausragende Eigenschaft Fingerfertigkeit. Bei der Spezies ist diese bei den automatischen Vorteilen gar nicht aufgeführt.

    Manchmal hege ich die Vermutung, das schnell etwas hingezaubert werden musste, weil mit dem Zeitplan etwas nicht stimmte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.