DSA5-Review: Fazit

Nachdem ich nun die DSA5-Beta gelesen habe und mir in den letzten 17 Beiträgen intensiv betrachtet habe, was da so rausgekommen ist, muss ich sagen: Die grundsätzlichen Ideen sind gut und einfach, es wurden viele Stolpersteine aus DSA4 beseitigt und es fühlt sich wirklich nicht mehr so wie DSA4 an. Leider wurde so ziemlich immer, wenn es ins Detail ging, die „Probe verhauen“. Falsche Querverweise, andauernde Flüchtigkeitsfehler und vor allem die scheinbare Unfähigkeit, mit ordentlichen Zahlen zu arbeiten, liefern zusammen mit der holperigen Schreibe ein trauriges Gesamtbild ab. Es scheint unbalanciert, unausgegoren, undurchdacht und unlektoriert zu sein.

Und das darf es auch! Denn es ist eine Beta. Und es wird sich noch vieles ändern. Zumindest die falschen Querverweise, Flüchtigkeitsfehler und die holperige Schreibe wird ein gutes Lektorat auffangen. Ich kenne das vom Rakshazar-Projekt und wir sind sogar alles Laien, keine hochbezahlten ( 😉 ) Profis – unsere Basistexte wollt ihr gar nicht sehen (ihr könnt aber, im Forum). Die drei größten Probleme, wo es bei DSA5 momentan noch hakt, sind in meinen Augen:

  1. Zahlenwerte müssen angepasst und ausbalanciert werden. Teilweise sind da Fehler drin und nicht nur in meinen Augen sind entweder die Talente/Zauber viel zu teuer oder die Eigenschaften viel zu billig, Vor- und Nachteile geben teilweise gewaltige Boni für wenig Geld. Ist das Nischenschutz für Kämpfer/Zauberer/Geweihte?
  2. Minimalismus kann man auch übertreiben, man muss nicht jedes Regelkonstrukt abschaffen, das irgendwie mehr erfordert als Grundschulmathematik. Waffen könnten mehr Merkmale bekommen. Ein paar der Einschränkungen aus DSA4 waren ganz sinnvoll (ich würde zum Beispiel alle Anderthalbhänder zu Zweihändern machen und evtl. INI Bonus verteilen)
  3. Vor- und Nachteile gehören dringend überarbeitet, nicht nur von den Kostenwerten her. Momentan enthält DSA5 enorm viele „no-brainer“ die einfach angepasst gehören, weil es sonst zu ziemlich gleichförmig optimierten Helden führt

Das wird sicherlich überarbeitet werden. Und am Ende werde ich DSA einigermaßen treu bleiben, genau wie ich auch zu DSA4 gewechselt bin, nachdem ich die Boxen damals beinahe angezündet habe (danke hierbei an jene, die sie mir ausliehen und rechtzeitig wieder wegnahmen!). Ich werde nach DSA3 und DSA4 auch in DSA5 einen Lieblingscharakter finden, ein paar Abenteuerszenarien zusammenschreiben und meinen Spaß mit dem System haben (ich habe ja auch momentan im Meta-Bereich zu viel Spaß mit DSA4, dass ja immer noch an vielen Stellen hakt). Und ich vertraue der neuen Redax da, dass sie nicht völligen Mist abliefert, sondern gerade das schiere Vorhandensein der Beta zeigt ja, dass sie Input von den Fans haben wollen. Das wird ja nicht nur eine reine Marketingmasche sein und jetzt werden nur noch die Tippfehler der Beta korrigiert werden. Meine Blogbeiträge sind zumindest als Feedback per Formular eingeschickt – auch wenn ich dann und wann scheinbar die Zeichenbeschränkung überschritten habe… ob das dann überhaupt gespeichert wurde? Die Webseite sagt ja…

Zusammenfassung:
+ schöne Ideen, einfach umgesetzt
+ schicke Bilder
– grauenvolles Layout (Kästen der 90er!)
– undurchdachte Zahlen
– Minimalismus scheint teilweise als Selbstzweck durch
– Zu viele no-brainer
– noch teilweise mehr als holperig geschrieben

+ aber es wird bestimmt besser…

2 Kommentare

  1. Jens

    Sorry, dass Akismet deinen Kommentar in den Spamordner getan hatte… aber etwas komplexer (nicht komplizierter) würdest du auch noch schaffen, wenn sogar ich auf meine alten Rollenspieltage das hinbekomme 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *