„Objektive“ Kritik an DSA4

So und hier schreib ich mal meine objektiven Kritikpunkte an DSA4 nieder, als erstes die sehr allgemeinen, dann die etwas spezielleren…

DSA ist ein Expertensystem
Wer sich in DSA nicht auskennt, der hat verloren. Das hätte ich vor Jahren schon erkennen müssen, denn meine DSA4-Borbirunde hat mit ihren vielen Tausend AP nicht das drauf, was manche meiner Erststüfler so drauf haben!
Wer DSA nicht genau kennt, kann nicht das Maximum rausholen – das ist nicht immer gewünscht, führt jedoch zu einer gewissen Ungleichberechtigung der Spieler, vor allem wenn es darum geht „Wir brauchen harte Helden für die nächste Kampagne“.
Das zieht sich durch die gesamten Bereiche wie Kampf und Magie, aber auch soziales kann so dahingehen. Vielleicht sollte man einen Leitfaden bauen „Easy Power for Dummies“ oder so… vor allem bei der Generierung ist das wichtig, da kann man in manche böse Falle tappen!

Unübersichtliche Errata
Eigentlich sollte sich das mit den Wegebänden und DSA 4.1 geändert haben. Ich wollte den Punkt streichen. Und dann sind im „Tractatus contra Daemones“ Regeländerungen gegenüber „Wege der Zauberei“… nee, der Punkt bleibt erstmal!

Kein Basissystem
Leider wurde das „Basissystem“ sich alles aus den TaP* und ZfP* zu holen nicht konsequent verfolgt. Dies ist auch später nicht geschehen, wenn auch Verbesserungen in der Richtung bestehen.

Unausgeglichenheit der SKT/Fehlender Algorithmus
Sehr schade: Waffentalente werden einzeln unterschieden, andere Talente über einen Kamm geschert. Zudem ist nicht ersichtlich wie die Tabelle gewertet sein soll: 1.) Steigerungsschwierigkeit nach „Wichtigkeit“ der Talente oder nach „objektiver Schwieigkeit“? Das scheint recht willkürlich gemischt zu sein (Tanzen lernen ist für die meisten leichter als höhere Mathemtik).
Der Punkt blieb bei allen Errata unverändert, dass eine Begabung für gewisse körperliche Talente jetzt zwei Punkte billiger ist, sehe ich nicht als Revolution.

Der Unterschied zwischen Nah- und Fernkampf und den lieben Talenten
Das Nahkampfsystem braucht dringend eine Überarbeitung und wenn es nur die Hausregel ist, dass der TaW auf AT und PA aufgeschlagen wird. Denn effektiv nutzen Nahkämpfer nur ihren halben TaW und steigern den auch noch erheblich teurer als alles andere. So ist man mit TaW 12 alles andere als ein angehender Meister und mit TaW 18 ist man nicht brilliant sondern kommt grade in den Bereich in dem man darüber nachdenken kann, Sonderfertigkeiten zu benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *